SEO Optimierung
| |

5 einfache Tipps zur SEO Optimierung, damit die Website besser gefunden wird

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein kompliziertes und sich ständig veränderndes Gebiet. Es geht nicht mehr nur um Keywords, sondern auch um viele andere Faktoren. In diesem Blogbeitrag erhältst du 5 einfache Tipps für deine SEO Optimierung, die deiner Website zu einer besseren Platzierung in den Suchmaschinen verhelfen. Auf diese Weise kannst du von potenziellen Kunden leichter gefunden werden!

1. Keyword-Recherche ist der erste Schritt zum SEO-Erfolg

Die Keyword-Recherche ist die Grundlage jeder SEO Optimierung. Ohne die passenden Keywords zu kennen, wird es sehr schwer gut zu ranken. Aus diesem Grund solltest du zuerst eine Keyword-Recherche durchführen!

Erstelle eine Liste relevanter Schlüsselwörter für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen, die online gesucht werden und für deine Website relevant sind. Das ist auch dann hilfreich, wenn du keine speziellen Produkte hast: Eine gute Keyword-Recherche hilft dir, die Themen zu finden, auf welche du dich in deinen Inhalten und Blog-Beiträgen konzentrieren solltest. Richtig umgesetzt führt dies dazu, dass mehr Besucher über die Google-Suchen auf deine Website gelangen.

Für die Keyword-Recherche gibt es zahlreiche Tools. Ich persönlich verwende für meine Recherchen Ubersuggest. Aus meiner Sicht ist dies ein großartiges Tool für diese Aufgabe!

Ubersuggest kann kostenlos oder kostenpflichtig mit einem Konto genutzt werden – beide Optionen sind über die Website https://neilpatel.com/de/ubersuggest/ verfügbar. Mit der kostenlosen Version kannst du bis zu 3 Suchanfragen pro Tag durchführen. Im Gegensatz dazu sind mit der kostenpflichtigen Option unbegrenzt viele Abfragen möglich.

Tipp: Ich persönlich kann die kostenpflichtige Option von Ubersuggest wärmstens empfehlen (nutze ich auch selber). Hier gibt es nämlich die Option, eine Lizenz auf Lebenszeit zu erwerben: Nur einmal bezahlen, aber so oft und lange nutzen, wie man möchte. Bereits für 290 € bekommt man diese ‚Lifetime‘-Lizenz. Verglichen mit Konkurrenz-Produkten ist dies sehr günstig. Gleichzeitig stellt Ubersuggest sehr viele umfangreiche und nützliche Funktionen bereit, die für eine SEO Optimierung ideal sind.

2. Füge Keywords in den Titel, die Überschriften und den Inhalt der Seite ein

Achte darauf, dass die von dir gewählten Schlüsselwörter im Titel der Webseite sowie in den Überschriften der jeweiligen Seite enthalten sind. Natürlich sollte man es hierbei auch nicht übertreiben: Ein Keyword muss nicht in jeder Überschrift auftauchen, aber es ist gut, wenn der Schlüsselbegriff in einer Überschrift erscheint.

Außerdem sollten die Keywords, die von dir für die Webseite (also eine Unterseite) ausgewählt wurden, im eigentlichen Inhalt der Webseiten enthalten sein! Dies ist sehr wichtig, weil die Suchmaschinen so erfassen können, welche Wörter für diesen speziellen Beitrag oder diese Webseite relevant sind.

Ein Beispiel: Angenommen eine Logopädie in Hannover möchte, dass die Website der Logopädie erscheint, wenn in Google nach ‚Logopädie Hannover‘ gesucht wird. Damit dies funktioniert, muss die Suchmaschine verstanden haben, dass die Website eine Relevanz für den Suchbegriff ‚Logopädie Hannover‘ hat. Um eine solche Relevanz zu kommunizieren, muss das Keyword in den verschiedenen Elementen der Webseite enthalten sein.

Ein Keyword, das sich aus mehreren Wörtern zusammensetzt (zum Beispiel ‚Logopädie Hannover‘ nennt man Long-Tail Keyword.

3. Achte auf die H-Tags und füge ‚alt‘-Attribute bei Bildern ein

Wie in Tipp Nr. 2 schon erwähnt, sollten die Keywords auch in Überschriften verwendet werden. Zudem solltest du bei Überschriften auf die Verwendung der H-Tags achten. Ein H-Tag ist ein Abschnitt von HTML, der zur Kennzeichnung von Headlines (Überschriften) verwendet wird. Wird beispielsweise in WordPress das Überschriften-Element verwendet, so fügt WordPress auf der Webseite automatisch ein H-Tag ein.

Es gibt verschiedene Arten von H-Tags: H1, H2, H3, H4 und so weiter. Alle diese Tags haben eine bestimmte Funktion: Sie helfen dabei, die Informationen auf einer Website zu organisieren und diese für die Besucher und Suchmaschinen leichter lesbar zu machen. Die Verwendung eines H1- oder H2-Tags hilft zum Beispiel dabei, Webseiten in verschiedene Themen oder Hauptpunkte zu unterteilen. H1 markiert dabei die Hauptüberschrift, H2 ist die Überschrift zweiter Ordnung, H3 ist eine Überschrift der dritten Ordnung (also die Unter-Überschrift von H2), und so weiter.

Die beste Strategie ist es, nur eine H1-Überschrift pro Seite zu verwenden – somit ist das Hauptthema der Webseite auch für Suchmaschinen schnell ersichtlich. H2-Überschriften und die weiteren Unterüberschriften können öfter verwendet werden.

Keywords in den Haupt-Überschriften sind relevanter als jene Begriffe in den Unter-Überschriften.

Bezüglich der Verwendung von Bildern und Grafiken auf einer Webseite gilt, dass Suchmaschinen zwar verstehen können, welche Bilder sich auf einer Website befinden, aber sie können diese nicht wirklich „sehen“.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Schlüsselwörter in das sogenannte Alt-Attribut eines Bildes aufzunehmen. Dies kannst du beispielsweise in der Mediathek deiner WordPress Installation (Dashboard –> Medien) bewerkstelligen. Hierdurch wissen die Suchmaschinen genau, welche Wörter zu einem bestimmten Bild gehören.

Zudem erhöht die Verwendung von Alt-Attributen die Wahrscheinlichkeit, dass die Bilder der Webseite auch in der Google Bildersuche gut gefunden werden.

4. Verwende verschiedene Elemente, um den Inhalt darzustellen

Natürlich dreht sich bei der Gestaltung einer Website nicht alles um Suchmaschinen und SEO Optimierung. Vielmehr geht es darum, den Lesern der Website (des Blogs) gewisse Inhalte zu vermitteln. Um dies zu erreichen, kann man den klassischen Text mit Bildern und grafischen Visualisierungen ergänzen. Auch das Einbinden von Videos ist sehr beliebt.

Auf diese Weise sind die Website-Besucher gerne auf deinen Webseiten und verbringen hier mehr Zeit. Dies wird auch von Suchmaschinen wie Google gemessen und mit besseren Rankings honoriert.

Google möchte stets die besten Antworten auf Suchanfragen liefern. Ob eine von Google angezeigte Seite eine gute oder schlechte Antwort ist, misst die Suchmaschine unter anderem an der Verweildauer auf einer Webseite. Die Logik ist dabei in etwa folgende: Findet der Suchende auf einer Webseite, die Google vorgeschlagen hatte, nicht die gewünschten Inhalte, dann wird der Suchende diese Webseite sehr schnell wieder verlassen. Ist dies der Fall, so war das von Google angezeigte Ergebnis nicht optimal und die Platzierungen der Webseiten wird nachjustiert.

5. Verlinke deine Webseiten und Blogbeiträge untereinander

Die interne Verlinkung ist ein sehr wichtiger Aspekt der Website-Organisation und kann viele Vorteile für deine Website bringen. Suchmaschinen wie Google betrachten die Links zwischen Webseiten als ein Zeichen von Qualität. Wenn zwei Webseiten miteinander verlinkt sind, bedeutet das, dass die Inhalte miteinander verknüpft sind. Diese Faktoren werden von Suchmaschinen bei der Bewertung berücksichtigt, so dass die Verlinkung der Inhalte zur SEO Optimierung beiträgt und die Platzierung bei Google oder anderen Suchmaschinen erhöht. Wenn jemand bei Google nach etwas sucht, werden Websites mit gut organisiertem Inhalt, z. B. verlinkten Seiten, oftmals höher eingestuft als solche ohne interne Verlinkungen.

Fazit – SEO Optimierung

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, Webseiten in den Suchmaschinen besser auffindbar zu machen. Werden die genannten 5 einfachen SEO Tipps befolgt, ist man auf dem besten Weg, die Auffindbarkeit der eigenen Webpräsenz zu verbessern und somit die Zahl der Website-Besucher zu erhöhen.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der SEO Optimierung deiner Website!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.