Elementor Pro - Lohnt sich der Kauf
|

Elementor Pro – Wann lohnt sich der Kauf?

Elementor ist ein beliebtes Plugin zur Webseiten-Erstellung (ein sogenannter Page-Builder) für WordPress. Das Funktionsprinzip ist leicht zu verstehen und macht die Erstellung und Gestaltung Ihrer Website so einfach wie nie zuvor.

Elementor bringt in der kostenfreien Variante viele nützliche Funktionen mit, doch diese reichen nicht aus, um komplexe Designs oder Webseiten mit dynamischen Inhalten umzusetzen. Die hierfür notwendigen Optionen sind nur mit Elementor Pro zugängig.

Dieser Beitrag soll dir bei der Entscheidung helfen, ob Elementor Pro die Anschaffung wert ist oder nicht. Ich gehe auf die Vor- und Nachteile ein, was die Elementor Pro Version beinhaltet und wie viel diese kostet. So kannst du sehen, ob dieses Plugin das Richtige für deine Bedürfnisse ist.

Elementor Pro – Vergleich mit der kostenfreien Variante

Elementor Pro ist ein All-in-One-Website-Builder, mit dem du wunderschöne Websites entwerfen und erstellen kannst, ohne dich um die Programmierung kümmern zu müssen.

Mit der kostenfreien Version von Elementor kann man schon eine ganze Menge anstellen. Diese verfügt über einfache Drag-and-Drop-Funktionen, mit denen du das Layout deiner Website erstellen und Inhalte auf Seiten hinzufügen kannst. Es ist keinesfalls so, dass es sich hierbei nur um einen „Teaser“ für die Pro Version handelt. Trotzdem bringt die Pro Version Elementor nochmal auf ein ganz anderes Level.

Vorteile von Elementor Pro

Es gibt viele Vorteile, die Elementor Pro mit sich bringt.

  • Theme Builder: Dies ist aus meiner Sicht einer der größten Vorteile: Elementor Pro verfügt über einen sogenannten ‚Theme Builder‘. Im Klartext heißt das, dass man keinerlei Einschränkungen bei der Gestaltung der Website hat. Header, Footer und Alles, was zwischen diesen beiden Bereichen liegt kann individuell erstellt und angepasst werden. Natürlich sind dabei auch eigene Vorlagen für Blog-Beiträge möglich.
  • Popups: Das erstellen gut aussehender Popups ist mit der Pro-Version kein Problem. Entweder man designt ein eigenes Popup oder man importiert eine der Popup-Vorlagen, die von Elementor bereitgestellt werden. Anschließend kann ganz genau festgelegt werden, wann, für wen und auf welcher Seite das Popup erscheinen soll.
  • Dynamische Inhalte: Einerseits bietet es viel mehr Flexibilität bei der Arbeit mit einer interaktiven Website durch die Möglichkeit, geschichtete Seiten und Elemente zu verwenden. Zudem macht die Pro-Version das Erreichen komplexer Designs einfacher als je zuvor möglich. Insbesondere das Einfügen dynamischer Inhalte ist relativ einfach. Beispielsweise können mit dem Plugin ACF Informationen angelegt werden, die dann von Elementor, an der entsprechenden Stelle auf der Website, ausgelesen und angezeigt werden.
  • Vorlagen: Ein weiterer großer Vorteil von Elementor Pro sind die Vorlagen. Diese können direkt beim Erstellen einer Webseite aus der Datenbank von Elementor importiert werden. Du kannst aber auch eigene Vorlagen für deine Website-Projekte oder Vorlagen für verschiedene Arten von Projekten erstellen.
  • Code hinzufügen: Ein weiterer Vorteil der Pro Version besteht dadrin, dass eigener Code problemlos und einfach hinzugefügt werden kann. So können beispielsweise Elemente mit zusätzlichem CSS-Code versehen und individuell angepasst werden. Aber auch das Einfügen von JavaScript ist sehr einfach.
  • Eigene Schriftarten: Verwendet man Elementor in der kostenfreien Variante, so kann im Bereich der Schriftarten zwischen den Google Fonts ausgewählt werden. Zugegebenermaßen bietet dies eine riesige Auswahl. Doch wenn man ein Schriftart auserhalb des Google-Kosmos verwenden möchte, dann ist dies ohne weitere Plugins nicht möglich. Es sei denn, man nutzt Elementor Pro: Hier können Schriftarten mit wenigen Klicks hochgeladen und genutzt werden.
  • Eigene Icons: Ähnlich wie bei den Schriftarten verhält es sich auch bei den Icons. Standardmäßig stehen die Icons von ‚Font Awesome‘ zur Verfügung. Eigene Icons können nur mit der Pro-Version hochgeladen und genutzt werden.
  • Mehr Elemente: Wer hätte es gedacht: Mit Elementor Pro stehen einem weit mehr Elementor zur Verfügung, als dies in der kostenfreien Variante der Fall ist. Unter diesen zusätzlichen Elementen befindet sich auch ein Kontaktformular, welches ich persönlich sehr gelungen finde.
  • Support: Elementor hat in der Vergangenheit deutlich die Preisschraube angezogen. Im Gegenzug wird nun aber den Nutzern ein guter Support geboten. Sollte es Probleme geben oder wird individuelle Hilfe zu einem bestimmten Sachverhalt benötigt, so erhält man zeitnah Unterstützung vom Elementor Team.

Nachteile von Elementor Pro

Die Vorteile von Elementor Pro sind nicht zu verachten. Doch wo viel Licht ist, da gibt es bekanntlich auch Schatten.

  • Einer der größten Nachteile ist, dass Elementor Pro nur als Abonnement erhältlich ist. So wird man jährlich für die Nutzung zur Kasse gebeten.
  • Die Lizenz für Elementor Pro ist nicht gerade günstig.
  • Es existiert keine Lifetime Lizenz.
  • Lock-In-Effekt: Nutzt man Elementor auf der Website, dann nutzt man wahrscheinlich auch in Zukunft Elementor, da ein Wechsel relativ Aufwendig ist.
  • Keine deutschsprachige Dokumentation oder Support auf Deutsch (wird allerdings bisher auch von keinem anderen Page Builder Plugin geboten).
  • Die Ladezeiten sind beim Einsatz von Elementor allgemein etwas langsamer, als wenn auf einen Page Builder verzichtet wird.

Vergleich: Elementor und Elementor Pro

ElementorElementor Pro
Drag & Drop Editor✅ mit Einschränkungen
Responsive Design
Basic Elemente zur Webseiten-Gestaltung
Pro Elemente zur Webseiten-GestaltungX
Basic Vorlagen
Pro VorlagenX
Eigene Schriften und IconsX
Dynamische InhalteX
Theme BuilderX
PopupsX
Elementor KontaktformularX
Support (Hilfe vom Elementor Team)X

Elementor Pro kosten – Die Preisgestaltung des Plugins

Ob nun die Preise für Elementor Pro teuer oder angemessen sind, das hängt letzten Endes immer vom individuellen Nutzen ab. Aus meiner persönlichen Sicht sind die anfallenden Kosten in Ordnung: Ich setze Elementor Pro ausschließlich für anspruchsvolle Projekte ein. Hierbei lernt man die gebotenen Funktionalitäten wertzuschätzen, da eine Umsetzung ohne Elementor Pro oftmals sehr viel zeitaufwendiger oder gar unmöglich ist.

Installation von Elementor Pro

Wenn du Elementor Pro nutzen möchtest, installierst du als erstes die kostenfreie Elementor Version, die du von der Elementor Webseite oder direkt aus dem WordPress Plugin Repository herunterladen kannst.

Um die zusätzlichen Funktionen der Pro Version nutzen zu können, muss nach dem Kauf das Pro Plugin aus dem Account auf der Elementor Produkt-Webseite herunterladen und anschließend installiert und aktiviert werden (zusätzlich zum einfachen Elementor Plugin). Außerdem muss nach der Installation in den Elementor Einstellungen die Lizenznummer eingetragen werden. Diese ist dem Elementor-Account zu entnehmen.

WordPress Theme für Elementor Pro

Spätestens nach der Aktivierung von Elementor Pro stellt sich die Frage, welches Theme verwendet werden sollte.

Laut den Aussagen des Herstellers, soll Elementor mit nahezu allen aktuellen WordPress Themes verwendet werden können. Für die reibungsfreie Nutzung der Theme Builder Funktionen, so dass Elementor Pro sich voll entfalten kann, wird jedoch das Hello Elementor Theme empfohlen.

Auch ich verwende gerne die Kombination aus Elementor Pro und dem Hello Elementor Theme. Allerdings sind die Themes Astra und Kadence ebenfalls sehr gut geeignet, um mit Elementor zu arbeiten.
Lese hier meine WordPress Theme Empfehlungen.

Die Theme-Builder Funktionen

Obwohl viele Dinge in der kostenlosen Elementor-Version möglich sind, enthält nur die Pro-Version die Theme-Builder-Funktionen.

Was ist ein Theme Builder?

Während mit Hilfe von einem Page Builder immer nur den Inhalt einer Seite oder eines Beitrags gestaltet kann, bietet der Theme Builder auch die Möglichkeit übergreifende Layouts zu erstellen. Somit kann man quasi ein eigenes Theme gestalten ohne Programmierkenntnisse haben zu müssen.

Welche Vorteile hat ein Theme Builder?

Wird ein Blogbeitrag mit einem Page Builder gestaltest, dann muss jeder weitere Blogbeitrag erneut im Page Builder aufgebaut werden. Die Gestaltung kann zwar als Vorlage gesichert und kopiert werden, doch wenn alle vorhandenen Blogbeiträge umgestaltet werden sollen, ist dies oftmals sehr mühsam.

Mit dem Theme Builder von Elementor Pro ist das anders. Mittels der Theme Builder Funktionen können übergreifende Anpassungen vorgenommen werden. Auch wiederkehrende Elemente wie beispielsweise Header, Footer und Sidebar können individuell gestaltet werden. Gleiches gilt für die Darstellung von Archiven wie zum Beispiel einer Blog- oder Produkt-Übersicht.

Popups mit Elementor Pro

Elementor Pro verfügt über einen ausgereiften Popup Builder. Die umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten in Hinblick auf das Aussehen und die Eigenschaften der Popups lässt kaum Wünsche offen. Ein Vergleich mit anderen gängigen Popup Plugins wie z.B. Convert Pro oder OptinMonster muss hier definitiv nicht gescheut werden.

Einziger Kritikpunkt an dieser Stelle: Bei den Popups gibt es aktuell leider keine Statistikfunktion (also eine Auswertung, wie oft auf ein Popup geklickt wurde, etc.). Wer dieses kleine Manko verschmerzen kann, der kann mit dem Popup Builder von Elementor Pro wunderschöne Popups erstellen, wobei auch auf Vorlagen von Elementor zurückgegriffen werden kann.

Fazit – Für wen lohnt sich Elementor Pro?

Die Basic-Funktionen zur Gestaltung einer Website werden von der kostenfreien Elementor Version abgedeckt. Für kleine Websites mag dies ausreichen, doch bei größeren Projekten stößt man hier häufig an Grenzen. Ist dies der Fall, so ist die Pro-Version oftmals die Lösung.

Mit Sicherheit ist es nicht notwendig, alle Features von Elementor Pro zu nutzen, wenngleich dies möglich wäre. Vielmehr sollte man sich genau überlegen, welche Funktionen für eine Website benötigt werden. In der Praxis ist es nicht selten so, dass man heute das eine Feature benötigt und ein weiteres vielleicht erst in sechs Monaten.

Ich persönlich nutze die Pro-Version von Elementor sehr gerne, wenn eine komplexe Website mit dynamischen Inhalten (custom fields) umgesetzt werden soll. Ebenfalls greife ich auf Elementor Pro zurück, sollte ein raffiniertes Design (mit vielen grafischen Elementen) gewünscht sein.

Elementor ist einer der weltweit führenden WordPress Page Builder und wird unter anderem von Web-Profis wie Entwicklern, Designern und Marketingexperten eingesetzt.

Elementor Pro ist eine kostenpflichtige Erweiterung für Elementor. Elementor Pro enthält einige sehr nützliche Funktionen, wie visuelles Live-Formulardesign, den Popup Builder und den Theme Builder. Auch benutzerdefiniertes CSS und JavaScript sind möglich.

Für eine einzelne Website kostet Elementor Pro 49 USD jährlich, für drei Websites beläuft sich der Preis auf 99 USD im Jahr. Gemessen am Leistungsumfang ist dies ein durchaus fairer Preis.

Ja, dies ist problemlos möglich.

Ja, auch das ist jederzeit möglich. Möchte man beispielsweise von Essential auf Advanced umstellen, so zahlt man die Differenz zwischen den Plänen.

Dann bleiben alle erstellten Seiten intakt, allerdings erhält man keine weiteren Updates, keinen Zugriff auf die Pro Templates und auch keinen Support mehr.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.