WordPress Themes
|

Diese 3 WordPress Themes sind die Besten

Die Festlegung auf ein WordPress Theme ist nicht einfach. Einerseits sind Design und Funktionen wichtige Aspekte, andererseits sollte bei einem Theme auch die Ladegeschwindigkeit und die Kompatibilität zu verschiedenen Plugins beachtet werden. Zu guter Letzt spielt natürlich auch der Support sowie der Preis eine Rolle.

Basierend auf meinen Erfahrungen und Tests, kann ich die folgenden 3 WordPress Themes empfehlen. Diese Themes verwende ich bei Kunden-Projekten und natürlich auch auf meinen eigenen Webseiten. Mit Sicherheit wird eines der Themes auch deine Bedürfnisse abdecken 😉

Übersicht: WordPress Themes

Ein hervorragendes, modernes WordPress Theme mit extrem guten Ladezeiten, einigen Design-Vorlagen und extrem nützlichen Funktionen. Aktuell mein absoluter Favorit.

Das Astra Theme besticht durch eine gute Ladezeit kombiniert mit schönen Vorlagen, die direkt verwendet werden können. Auch bietet es viele sinnvolle Erweiterungen.

Das Hello Theme wird direkt von Elementor bereitgestellt. Dieses Theme ist ausschließlich für den Einsatz von Elementor Pro* optimiert.

Kadence WP

kadenceWP

Eines vorweg: Ich bin ein absoluter Fan von diesem Theme. Anfang 2021 habe ich mich dazu entschlossen, in meinen Projekten vorrangig mit dem Kadence Theme zu arbeiten. Die Gründe für diesen Entschluss sind vielfältig, lassen sich aber grob auf die Begriffe Ladegeschwindigkeit und Gestaltungsmöglichkeiten zusammenfassen. Im folgenden möchte ich das erklären:

Ladegeschwindigkeit: Google hat Ernst gemacht und berücksichtigt nun die Ladegeschwindigkeiten von Webseiten weitaus stärker als in der Vergangenheit.

Früher hatte ich Webseiten fast ausschließlich mit Elementor erstellt. Doch bei Verwendung von Elementor oder anderen Pagebuildern ist es verdammt schwer, sehr gute Ladezeiten zu erreichen. (Die Ladegeschwindigkeit einer Webseite kann beispielsweise mit Google Pagespeed Insights ermittelt werden.) Also habe ich nach einer performanten Alternative zu Elementor gesucht, mit der sich aber dennoch gut aussehende WordPress Webseiten gestalten lassen.

Meine Suche führte mich zu dem Ergebnis, dass ich den „Gutenberg Blockbuilder“ verwenden muss, wenn ich eine sehr schnell ladende Webseite erstellen möchte. Der „Gutenberg Blockbuilder“ wird direkt von WordPress bereitgestellt und ist automatisch bei jeder WordPress Installation mit dabei (kurzum, es handelt sich hierbei einfach um den WordPress Editor).

Zuvor hatte ich nie mit diesem Editor gearbeitet, da ich stets davon ausgegangen bin, dass sich hiermit nur langweilige Blog-Seiten erstellen lassen, die relativ wenig mit Design zu tun haben. Um dies stimmt auch, aber nur zum Teil: Früher war der Block-Builder kaum zu gebrauchen, doch er hat sich weiterentwickelt und bietet immer mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Diese reichen aber noch immer nicht an einen Pagebuilder wie Elementor heran.

Hier kommt nun das Kadence Theme und seine Erweiterungen ins Spiel:

Kadence Blocks ist eine fantastische Erweiterung (wird als kostenfreies Plugin installiert) für jeden, der den WordPress Block-Builder benutzt. Kadence Blocks sorgt quasi dafür, dass sich der WordPress Editor ein Stück weit wie Elementor anfühlt (auch wenn die Handhabung etwas anders ist). Mit der Erweiterung können nun Zeilen und Spalten angelegt werden (sogenannte Row-Layouts), die dann mit Blocks bestückt werden. Hierbei handelt es sich um Elemente wie zum Beispiel Überschriften, Texte, Bilder, Bildgalerien, Videos, Icons und vieles mehr. Kadence Blocks kann kostenfrei als WordPress Plugin installiert werden. Wer aber noch mehr Blocks verwenden möchte, der kann einen Blick auf die Pro Version von Kadence Blocks werfen.

Das Kadence WP Theme arbeitet optimal mit den Kadence Blocks zusammen. Wie bei vielen anderen WordPress Themes setzen auch bei diesem Theme die Entwickler auf ein sogenanntes Freemium-Model: Das Kadence Theme kann mit seinen Basis-Funktionen kostenfrei verwendet werden. Für zusätzliche Funktionalitäten gibt es das kostenpflichtige Premium Kadence Theme.

Wirklich sehr beeindruckend ist bereits der Funktionsumfang der kostenfreien Variante:

  • Mit wenigen Klicks können hier Design-Vorlagen importiert werden. Vor dem Import einer Vorlage kann zudem noch die Schriftart und das Farb-Design angepasst werden.
  • Der Customizer bietet großartige Funktionen. So kann beispielsweise der Header und der Footer per „Drag & Drop“ angepasst werden. Beispielsweise lassen sich so Buttons oder Informationen wie Telefonnummer und Öffnungszeiten direkt in der Menüleiste integrieren. Zudem kann das Menü, das am Smartphone angezeigt wird, auch individuell gestaltet werden.
  • Mit wenigen Klicks kann eingestellt werden, dass die verwendeten Google Schriftarten lokal gespeichert werden. Somit ist man in Hinblick auf den Datenschutz gut aufgestellt, da keine Verbindung zum Google-Server hergestellt wird. Auch habe ich dadurch bei meinen Webseiten eine Verbesserung der Ladezeiten gemessen. Der Anstieg der Ladegeschwindigkeit ist zwar nicht gewaltig, aber er ist definitiv vorhanden.
  • Ähnlich wie bei Elementor lassen sich mit Kadence die verwendeten Farben und Schriftarten global speichern. Dadurch kann man diese auf jeder einzelnen Webseite ohne großes Gesuche finden und verwenden.

Wer sich für das Kadence WP Theme Premium entscheidet, der bekommt zusätzliche Funktionen, mit denen sich auch anspruchsvolle Websites realisieren lassen. Eine Funktion, die ich hierbei super finde, sind die sogenannten Hooked Elements. Hiermit lassen sich Seiten-Abschnitte erstellen. Anschließend kann man dynamisch festlegen, wann und wo diese eingeblendet werden sollen.
Beispiel: Ich kann einen Abschnitt für eine Rabatt-Aktion am Black Friday erstellen. Diesen Abschnitt kann ich nun dynamisch auf jeder Produktseite anzeigen lassen, beispielsweise bis zum 30. November. Aufgrund der zeitlichen Begrenzung wird der Abschnitt am 01. Dezember nicht mehr angezeigt.

Ein weiterer Vorteil vom Premium Theme ist es, dass Skripte (zum Beispiel JavaScript) ohne viel Aufwand, direkt über den Customizer, in den Header und Footer der Website integriert werden können. Dies geht sonst natürlich auch bei einem kostenlosen WordPress Theme, jedoch nur mit zusätzlichen Plugins.

Zu guter Letzt möchte hier noch ganz kurz die WooCommerce Addons des Kadence WordPress Themes nennen. Eine kleine Geschichte dazu: Vor einigen Jahren, als Shopify relativ neu war, wollte ich auch Online-Shop aufbauen. Es war quasi ein „Sandkasten Projekt“ von mir, zum Spielen und ausprobieren. Damals war ich beeindruckt davon, wie elegant die Produktseiten von Shopify aussehen und übersichtlich und ansprechend ein solcher Shop aufgebaut werden kann (mit Testimonials, Sterne-Bewertungen, Produktbildern und so weiter). Doch obwohl mir viele Designs von Shopify gefallen, habe ich mich stets an den Limitierungen und dem Abbo-Model gestört. Sobald man etwas „cooles“ mit Shopify umsetzen möchte, benötigt man ein Plugin, und diese Plugins kosten bei Shopify monatlich Geld (zumindest gilt dies gefühlt für fast alle Plugins im Shopify-Kosmos).
So… Lange Rede, kurz der Sinn: Mit dem Theme Kadence WP Premium und den damit verbundenen WooCommerce Addons kann ein WordPress Shop aufgebaut werden, der einem Shopify-Store in Puncto Design in nichts nachsteht. Kadence bietet hier sogar deutlich mehr Möglichkeiten, wenn man zusätzlich das Kadence Shop Kit verwendet.

Hier gelangst * du direkt zur Preis-Übersicht von Kadence. Ich selbst hatte Anfang 2021 in das Lifetime-Paket investiert. Dieses stellt weitere nützliche Features bereit, die besonders für Agenturen interessant sind. Beispielsweise kann ich mit Kadence Cloud von mir erstellte Designs direkt in einer Cloud ablegen und jederzeit, von jeder Webseite, die mit Kadence erstellt wurde, da drauf zugreifen.

Wenn du Kadence noch nicht kennst, dann kann ich dir nur empfehlen, es einmal zu testen, getreu dem Motto „probieren geht über studieren“. Das Kadence Theme kann ganz normal in WordPress installiert werden und bietet reichlich viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Vorteile

  • Schnelle Ladezeiten
  • Extrem viele Funktionen, auch in der kostenfreien Variante
  • Header und Footer lassen sich einfach gestalten
  • Fonts lokal abspeichern
  • Schöne Vorlagen für Webseiten
  • Kompatibel mit Gutenberg, Elementor und BeaverBuilder

Nachteile

  • Sollte mit Gutenberg gearbeitet werden, ist etwas Einarbeitung erforderlich. Es ist nicht ganz so benutzerfreundlich wie Elementor. Aber dieser Kritikpunkt liegt ja eigentlich nicht am WordPress Theme, sondern am Gutenberg Block-Builder.

Astra Theme

Astra-Theme-Logo

Astra ist eines der beliebtesten WordPress Themes. Auch ich nutzte Astra, bevor ich auf das Kadence Theme umgeschwenkt bin. Aus meiner Sicht ist Astra ein fantastisches Theme, wenn man mit der kostenfreien Variante von Elementor arbeitet. Elementor und Astra ergänzen sich quasi perfekt:

  • Verwendet man Elementor, so bietet das Astra Theme beziehungsweise die Astra Startertemplates eine große Bandbreite an vorgefertigten Webseiten, die man mit wenigen Klicks importieren und anpassen kann. Für fast jedem Anwendungsfall kann hier eine Designvorlage gefunden werden, wodurch sich ordentlich Bearbeitungszeit einsparen lässt. Zwar bietet Astra auch einige Vorlagen für den Gutenberg Block-Builder, diese sind meiner Meinung nach jedoch nicht ganz so gut umgesetzt wie die Vorlagen für Elementor.
  • Mit der kostenfreien Version von Elementor kann ohne Weiteres kein Header oder Footer gestaltet werden. Das ist auch nicht nötig, da sich Header und Footer mit „Drag & Drop“ im Astra Customizer gestalten lassen. Zudem gibt es die Astra Widgets, mit denen hier zusätzliche Elemente ins Spiel kommen (beispielsweise lassen sich Öffnungszeiten sehr gut darstellen).
  • Astra ist trotz seiner Funktionen ein leichtgewichtiges WordPress Theme, soll heißen, dass die Webseiten relativ schnell geladen werden. Somit können auch bei Verwendung von Elementor performante Webseiten erstellt werden.

Ich persönlich mag das Astra Theme: Es ist simpel, schnell und gut. Dies gilt insbesondere, wenn man es in Kombination mit Elementor verwendet.

Astra wird von Brainstorm Force bereitgestellt und stets weiterentwickelt. So gibt es das Astra Theme auch als kostenpflichtiges Premium WordPress Theme. Dieses bietet dann zusätzliche Funktionen: Beispielsweise gibt es mehr Optionen die Menüleiste zu gestalten. Auch gibt es noch mehr Designvorlagen, die Importiert werden können (sogenannte Premium Designs).

An dieser Stelle muss ich jedoch sagen, dass die Premium Funktionen von Astra Pro gut sind, mich persönlich aber nicht aus den Latschen hauen. Es wird damit geworben, dass man in für circa 169 USD im Jahr ein sogenanntes „Essential Bundle“ erhält, dass sich aus dem Astra Pro Theme sowie einigen zusätzliche Plugins zusammensetzt. Beispielsweise wird hier das Plugin „Ultimate Addons for Elementor“ mit angeboten. Aus meiner Sicht sind diese „essentiellen Plugins“ jedoch überflüssig beziehungsweise lassen sich die bereitgestellten Funktionen auch mit anderen kostenfreien Plugins verwirklichen.

Solltest du also am überlegen sein, dir die Pro-Version von Astra zu kaufen, dann überlege dir gut, wie groß dein Nutzen der Pro-Version ist. Hier macht es gegebenenfalls mehr Sinn, in Elementor Pro zu investieren. Gerade, wenn du schon mit dem Umgang von Elementor vertraut bist, kann die Pro Version von Elementor deine Gestaltungsmöglichkeiten auf ein ganz anderes Level heben.

Bei Verwendung der kostenfreien Variante von Elementor ist das Astra Theme sinnvoll. Wird jedoch Elementor Pro genutzt, so ist das Astra Theme nicht wirklich notwendig. Hier ist unter Umständen das Hello Theme, das direkt von Elementor bereitgestellt wird, die bessere Lösung.

Hier gelangst * du direkt zu Brainstorm Force beziehungsweise zum Astra WordPress Theme.

Vorteile

  • Theme mit guten Ladezeiten
  • Sehr viele gute Design-Vorlagen
  • besonders gut in Kombination mit Elementor
  • Header und Footer lassen sich einfach gestalten

Nachteile

  • Die Pro Version ist in Anbetracht des Nutzens etwas teuer

Elementor Hello Theme

Hello Theme

Das Hello Theme wird direkt von Elementor bereitgestellt. Dieses WordPress Theme harmoniert optimal mit Elementor Pro. Besser gesagt, es funktioniert eigentlich nur in der Kombination mit Elementor Pro!

Kurz gesagt, das Besondere am Hello Theme ist, dass es eigentlich keine Funktionen mitbringt. Das hört sich zunächst komisch an, macht aber durchaus Sinn. Schließlich bietet Elementor Pro (und hier drauf ist dieses WordPress Theme ausgelegt) den sogenannten „Theme Builder“. Mit dieser Funktion von Elementor Pro können also alle Funktionalitäten, die sonst ein klassisches Theme übernimmt, mit Elementor ersetzt werden.

Der Theme Builder hat dabei den Vorteil, dass sich wirklich Alles mit Elementor bearbeiten lässt. Wer sich also mit diesem Page-Builder gut auskennt, dem sind hier so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Gerade dadurch, dass nun das Hello Theme so minimalistisch aufgebaut ist, kann die Verwendung dieses Themes in Kombination mit Elementor Pro zu guten Ladegeschwindigkeiten führen. Und natürlich macht die Nutzung von Elementor Pro sehr viel Spaß, insbesondere wenn es keinerlei Konflikte durch ein WordPress Theme gibt.

Hier gelangst * du direkt zum Hello Elementor WordPress Theme.

Vorteile

  • Kostenfrei
  • Optimiert für Elementor Pro
  • Schnelle Ladezeiten
  • Keine (unnützen) Funktionen

Nachteile

  • Funktioniert nur mit Elementor Pro, da die „Theme Builder“ Funktionen benötigt werden.

Fazit

Mit allen drei Themes, die ich dir hier vorgestellt habe, arbeite ich und kann dir diese mit gutem Gewissen empfehlen. Letzten Endes kommt es bei der Entscheidung für ein Theme dadrauf an, mit welchen Tools man eine Website umsetzen möchte.

Solltest du Elementor in der kostenfreien Variante verwenden, dann ist meiner Meinung nach das Astra Theme sehr gut geeignet. Wird hingegen Elementor Pro verwendet, würde ich zum Hello Elementor Theme greifen. Wenn du allerdings eine Website ohne Elementor aufbauen möchtest, also nur den Gutenberg Block-Builder verwenden willst, dann ist meine ganz klare Empfehlung die Verwendung des Kadence WordPress Themes.

Ich persönlich verfahre aktuell so, dass ich einfache Websites mit Kadence umsetze, da ich hiermit ansprechende Webseiten gestalten kann, die verdammt schnell geladen werden. Und Suchmaschinen wie Google lieben kurze Ladezeiten.
Bei komplexen Websites, die entweder einen großen Funktionumfang bieten sollen (zum Beispiel „custom fields“, spezielle Datenbankeinträge, Kundenbereiche, etc.) oder bei Webseiten mit ausgefeilten Animationen, verwende ich Elementor Pro.

Das waren meine Empfehlungen hinsichtlich WordPress Themes. Mit welchem Theme arbeitest du? Gerne kannst du mir schreiben.

Und nun wünsche ich dir viel Erfolg beim Umsetzen.

Ein hervorragendes, modernes WordPress Theme mit extrem guten Ladezeiten, einigen Design-Vorlagen und extrem nützlichen Funktionen. Aktuell mein absoluter Favorit.

Das Astra Theme besticht durch eine gute Ladezeit kombiniert mit schönen Vorlagen, die direkt verwendet werden können. Auch bietet es viele sinnvolle Erweiterungen.

Das Hello Theme wird direkt von Elementor bereitgestellt. Dieses Theme ist ausschließlich für den Einsatz von Elementor Pro* optimiert.


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter eine Vermittlerprovision, mit der wir die Recherche-Arbeiten für unsere Blog-Beiträge und Newsletter finanzieren. Für dich entstehen dadurch keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.