WordPress Kosten für eine Website

WordPress Kosten – Wie hoch sind die Kosten für eine Website?

Wie hoch sind die Kosten für eine WordPress Website? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Dafür gibt es zu viele Faktoren, die bestimmen, wie viel eine WordPress Website kosten wird.

In diesem Blogbeitrag erfährst du alles, was man über die Kosten für die Erstellung einer WordPress Website wissen muss – von Domainnamen, Hosting-Plänen und Plugins bis hin zu Design-Assets wie Logos und Bilder.

Wie hoch sind die Kosten für eine WordPress-Website?

Die Kosten für eine WordPress Webseiten können stark variieren, je nach Größe und Komplexität der Website sowie den benötigten Funktionen und Plugins.

Kosten für Domänennamen

Eine der wichtigsten Komponenten im Zusammenhang mit der Erstellung einer Website, ist die Registrierung eines Domainnamens. Ein Domänenname ist deine Webadresse (zum Beispiel onestep-webdesign.de oder google.com).

Die Kosten für die Registrierung eines Domänennamens variieren, in Abhängigkeit von der gewählten Domain-Endung (auch Top-Level-Domain genannt). Zudem hat die Kostenstruktur des Unternehmens, dass die Domain registriert für dich registriert, Auswirkungen auf den Preis, wenngleich die Preisunterschiede der verschiedenen Anbieter verschwindend gering sind. Beispielsweise kosten Domains mit der Endung .de circa 12 € im Jahr, während für .com Domains etwa 20 € pro Jahr anfallen.

tld

Einige Hosting-Anbieter bieten auch kostenlose Domänennamen, wenn man sich für einen entsprechenden Hosting-Plan anmeldet.

WordPress Kosten für Hosting

Spätestens nachdem man einen Domainnamen ausgewählt und registriert hat, steht die Entscheidung für ein Webhosting an. (In vielen Fällen ist es jedoch einfacher, im ersten Schritt das Hosting festzulegen, und dann im zweiten Schritt die gewünschte Domain direkt über den Hosting-Anbieter zu beziehen.) Vereinfachend kann man sagen, dass ein Webhosting ein Online-Server, der die Dateien deiner Website speichert und diese dem World Wide Web zur Verfügung stellt.

Die WordPress Kosten für das Hosting einer Website variieren je nach Anbieter sowie Größe und Art des gewählten Tarifs. Shared Hosts, die populärste Art des Hostings, bieten Tarife ab etwa 50 Euro pro Jahr an.

Beim ‚Shared Hosting‘ handelt es sich im Prinzip um einen Server, der die Daten von mehreren Websites verwaltet. Hierbei gilt: Je mehr Webseiten von einem Server verwaltet werden, desto schlechter ist die Performance des Hostings. Im Gegenzug sind die Hosting-Tarife bei jenen Anbietern, die viele Webseiten über einen Server verwalten, günstiger.

Bei der Auswahl des Hosting-Anbieters sollte jeder Webseiten-Betreiber eine Kosten-Nutzen Abwägung machen: Viele Webseiten sind einfach strukturiert und benötigen kein kostenintensives High-End-Hosting. Doch ein schlechtes Hosting führt gegebenenfalls zu unerwünscht langen Ladezeiten oder sogar Ausfällen des Servers. Hier gilt es einen geeigneten Mittelweg zu finden, der einerseits günstig ist, auf der anderen Seite aber auch die gewünschte Leistung bietet. (Diese WordPress Hosting-Anbieter kann ich dir empfehlen.)

WordPress Kosten für Theme und Plugins

Bei Themes und Plugins kommt im Bereich der Vermarktung oftmals das sogenannte ‚Freemium-Model‘ zum Einsatz: Die grundlegenden Funktionen werden kostenfrei angeboten. Für einen erweiterten Funktionsumfang muss jedoch eine kostenpflichtige ‚Pro-Version‘ erworben werden.

WordPress Themes

Ein Theme ist vereinfacht gesagt eine Designvorlage (das Gerüst) für eine WordPress Website. Ein gutes Theme sorgt dafür, dass die Website schnell lädt und mit den gängigen Plugins kompatibel ist. Zudem lässt sich mit vielen Themes bei der Webseiten-Erstellung Zeit sparen, da oftmals vorgefertigte Layouts zur Auswahl stehen, die mit wenigen Klicks importiert werden können.

Die WordPress Kosten variieren je nach Theme und den gebotenen Funktionen. Über den Daumen gepeilt kannst du mit 40 bis 80 Euro kalkulieren, wenn du dich für ein Premium WordPress-Theme entscheidest. In Abhängigkeit von der Preisgestaltung des Theme-Anbieters müssen diese Kosten entweder einmalig oder jährlich entrichtet werden.
(Diese WordPress Themes kann ich dir empfehlen.)

WordPress Plugins

Plugins sind eine Möglichkeit für Benutzer ohne Programmierkenntnisse, WordPress bestimmte Funktionen hinzuzufügen. Es gibt unzählige Plugins für die verschiedensten Anwendungsfälle von verschiedensten Entwicklern.

Je nach Plugin und den gebotenen Funktionen, variieren die Kosten in vielen Fällen zwischen 30 und 70 Euro. Ähnlich wie bei einem Premium WordPress-Theme sind diese Kosten entweder einmalig oder jährlich zu entrichten.

Design-Assets (Logos, Bilder, Grafiken)

Die Kosten für Design-Assets variieren je nach Designer und können sehr unterschiedlich sein. Ein einfaches Logo kann zum Beispiel 100 bis 400 Dollar oder mehr kosten; ein Bild kostet in der Regel etwa 20 Euro pro Fotoshooting (je nach Wunsch und Bearbeitung kann es aber auch teurer sein).

In vielen Fällen lassen sich in diesem Bereich die Kosten senken, indem man selbst kreativ wird. Dabei gibt es zahlreiche Tools im Internet, die dich bei diesem Prozess unterstützen können.

Logo erstellen

Logaster: Mit Logaster kannst du aus verschiedenen Logo-Vorschlägen eine Auswahl treffen und diese so lange verändern, bis du das richtige für dein Unternehmen gefunden hast. Der kleinste Tarif (XS) von Logaster kostet 19,99 € (einmalige Zahlung). www.logaster.de

Canva: Dieses Tool habe ich selbst sehr zu schätzen gelernt. Mit Canva kannst du dein Logo aus verschiedenen Farben, Schriftarten, Formen (beispielsweise Quadrate oder abgerundete Ecken) etc. ganz einfach zusammenstellen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, auf Vorlagen zurückzugreifen, welche im Handumdrehen angepasst werden können. www.canva.com

Bilder

Auch im Bereich der Bilder kann man selbst aktiv werden. So kannst du beispielsweise mit deinem Smartphone Bilder aufnehmen und diese anschließend auf deiner Webseite verwenden. Bei vielen Smartphones sind die verbauten Kameras mittlerweile so gut, dass auch einem Fotografie Laien durchaus gute Bilder gelingen können.

Grafiken

Infografiken oder auch Bilder mit Texteinblendungen erstelle ich meistens mit Canva (hatte ich bereits für den Themenpunkt Logo erwähnt). Canva ist mehr oder minder das ‚Schweizer Taschenmesser‘, wenn es um Grafiken geht. Es bietet eine Vielzahl an Funktionen und an Designvorlagen, lässt sich einfach und intuitiv benutzen und kann zudem in einer kostenfreien Variante genutzt werden. Die kostenpflichtige Pro-Version kostet monatlich 11,99 € und bietet dafür Premium-Stockbilder, Animationen und vieles mehr.

WordPress Kosten für Webdesign Dienstleistungen

Designdienstleistungen können je nach Größe und Komplexität der Website zwischen einigen hundert Euro und 5000 Euro oder mehr kosten. Die Leistungen umfassen in der Regel das Design, die Entwicklung und den Aufbau der WordPress Website und gegebenenfalls auch Hosting-Dienste und Optimierungen.

Eine Website von Grund auf zu erstellen kann schwierig sein. Damit deine Website erfolgreich wird, musst du wissen, welches Theme und welche Plugins für deine Website sinnvoll sind und wie man diese richtig einrichtet.

One Step Webdesign ist die perfekte Lösung für Jeden, der eine Webpräsenz haben möchte, aber nicht die Zeit oder die notwendigen Fähigkeiten hat, um diese selbst zu erstellen. Als Experte plane und entwerfe ich jeden Aspekt deiner neuen Website. Auf Wunsch wird auch das Logo-Design, die Integration sozialer Medien und vieles mehr übernommen! Darüber hinaus wird die Website für Suchmaschinen optimiert, so dass dein Unternehmen in den Google-Ergebnissen weit oben steht, damit es bei der Online-Suche leicht gefunden wird.

Bei One Step Webdesign erhältst du ein Rundum-Sorglos-Paket, was für den Start einer effektiven neuen Website erforderlich ist. Dabei setzen wir auf Transparenz, so dass keine unerwarteten Ausgaben auf dich zukommen.

Fordere jetzt ein Angebot für die Erstellung deiner Website an. Anschließend führen wir ein kostenloses Beratungsgespräch per Zoom-Videochat, um deine Bedürfnisse und Ziele kennenzulernen, bevor wir mit dem Aufbau deiner Website beginnen.
Jetzt unverbindliches Angebot anfordern!

Fazit – WordPress kosten

Abschließend lässt sich sagen, dass es keine pauschale Antwort auf die Frage „Was kostet eine WordPress-Website?“ gibt. Wenn du viele Aspekte / Inhalte der Webseiten selbst übernimmst, kannst du einiges an Kosten sparen.

Doch der Erfolg einer Website hängt (laut meiner Erfahrung) oft mit der Qualität der Inhalte auf einer Webseite zusammen. Angesichts dieser Tatsache kann die Beratung von einem Profi (und vielen Fällen auch die Umsetzung) sehr sinnvoll sein. Die damit verbundenen Kosten relativieren sich relativ schnell, wenn die Website Ihren Vertrieb unterstützt. Schließlich ist eine Website ein Marketing-Tool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.