Welches WordPress Theme wurde verwendet
|

WordPress Theme herausfinden

In diesem Beitrag stelle ich drei Tools vor, mit denen einfach und schnell das verwendete WordPress Theme einer Webseite ermittelt werden kann. Welches Werkzeug ich persönlich am besten finde, verrate ich ebenfalls 😉

Welches Theme wurde verwendet?

Ich interessiere mich leidenschaftlich für die Gestaltung von Webseiten. Und natürlich sehe ich hin und wieder Webseiten im Netz, die in meinen Augen besonders gut gelungen sind. Mir persönlich stellen sich dann häufig zwei Fragen:

  1. Ist die Webseite mit WordPress gestaltet worden?
  2. Falls ja, welches WordPress Theme wurde dann verwendet?

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, diese Fragen schnell und einfach beantworten.

WordPress Theme herausfinden

whatcms.org

Ruft man die Webseite https://whatcms.org/ auf, so kann hier im ersten Schritt die URL der Webseite eingegeben werden, die untersucht werden soll. Anschließend einfach auf den grünen Button Detect CMS klicken. Nun erhält man ein Rückmeldung, ob die Webseite mit WordPress erstellt wurde beziehungsweise welches System verwendet wird.

Mit einem Klick auf die Pfeilspitze neben dem Button Detect CMS öffnet sich ein kleines Menü. Hier kann nun auch der Hosting Provider sowie das WordPress Theme oder Shopify Theme ermittelt werden (je nachdem, welches CMS verwendet wurde).

VorteilEs kann sowohl das CMS, als auch der Hosting-Provider und das WordPress Theme beziehungsweise Shopify Theme ermittelt werden.
NachteilMan erhält keine Informationen zu den verwendeten Plugins.

whatwpthemeisthat.com

Auf der Webseite https://whatwpthemeisthat.com/ muss man nur die URL der Webseite eingeben, deren WordPress Theme wir herausfinden wollen.

Als Resultat wird das Theme samt einigen Infos angezeigt. Zudem zeigt dieses Tool auch eine Liste mit den Plugins an, die auf der WordPress Webseite gefunden wurden.

VorteilEs werden sowohl das Theme als auch Plugins angezeigt.
NachteilIst nur hilfreich, wenn die analysierte Seite tatsächlich mit WordPress erstellt wurde. Zudem werden nicht alle Plugins vom Tool ermittelt.

wpthemedetector.com

Wie bei den bereits vorangegangenen Tools, muss auch auf der Webseite https://www.wpthemedetector.com/ zunächst die URL der Seite eingegeben werden, die wir das WordPress Theme herausfinden wollen.

Anschließend wird das verwendete WordPress Theme und die Plugins angezeigt (ähnlich wie bei whatwpthemeisthat.com). Die Ergebnisse sind zudem mit Links zu dem Theme und den jeweiligen Plugins versehen.

VorteilEs werden sowohl das Theme als auch Plugins angezeigt.
NachteilIst nur hilfreich, wenn die analysierte Seite tatsächlich mit WordPress erstellt wurde. Der Analyse-Prozess dauert gefühlt etwas länger, als bei den anderen Tools. Zudem werden nicht alle Plugins vom Tool ermittelt.

WordPress Theme herausfinden ohne Tools

Natürlich wird nicht zwingend ein Analyse-Tool benötigt, wenn man das WordPress Theme herausfinden möchte. Bei vielen WordPress Webseiten steht das verwendete Theme im Footer. Dies ist insbesondere bei Hobby-Webseiten der Fall, da hier oftmals auf kostenfreie Themes zurückgegriffen wird, bei denen sich der Theme-Hinweis nicht ohne CSS Kenntnisse verbergen lässt.

Wird das Theme nicht im Footer angezeigt, so kann natürlich der Blick in den Quellcode weiterhelfen. Bei den meisten Browsern kann mittels Rechtsklick in der Webseite der Quellcode angezeigt werden –> Seitenquelltext anzeigen. Im nächsten Schritt kann der Quellcode nach dem Begriff Theme durchsucht werden (Tastenkombination für eine Suche = STRG + F). Auf diese Weise kann dann das Theme (beziehungsweise Links zu den Theme-Dateien) gefunden werden.

VorteilEs werden keine Tools benötigt (mit Ausnahme vom Browser).
NachteilDie Identifizierung der einzelnen Elemente dauert oftmals länger als bei Verwendung der zuvor genannten Tools.

Fazit

Um herauszufinden, welches WordPress Theme genutzt wird, gibt es viele Möglichkeiten. Ich persönlich verwende für diese Aufgabe whatcms.org am liebsten, da mir hier im ersten Schritt das verwendete CMS angezeigt wird. Schließlich sind nicht alle Webseiten mit WordPress erstellt worden. Darüber hinaus gefällt mir die Option, dass der Hosting-Anbieter ermittelt werden kann. Dies hat sich schon öfter (insbesondere wenn ich WordPress Soforthilfe leiste) als hilfreich erwiesen.

Dennoch halte ich auch die anderen Tools für sinnvoll. Schließlich ist eine Analyse der verwendeten Plugins oftmals auch aufschlussreich. Dies gilt insbesondere, wenn man nach Anregungen für die eigene Website sucht.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.