IMAP oder POP3
|

Unterschied IMAP POP3 – Welches Email-Protokoll sollte verwendet werden?

Wenn es um das Thema Email geht, gibt es zwei Protokolle, die am häufigsten verwendet werden: IMAP und POP3. Sobald man einen Email-Client (zum Beispiel Outlook, Thunderbird, FairEmail, etc.) einrichtet, muss man sich entweder für IMAP oder für POP3 entscheiden. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Welches ist also das richtige für dich?

In diesem Blogbeitrag werden die Unterschiede zwischen IMAP und POP3 aufgezeigt. Dies wird dir bei der Entscheidung helfen, welches Protokoll für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Unterschiede IMAP POP3

Sowohl bei IMAP als auch bei POP3 handelt es sich um Protokolle, die speziell auf das Management von Emails ausgerichtet sind. Dabei sind IMAP und POP3 vollständig unabhängig voneinander und unterscheiden sich sowohl in ihrem technischen Verfahren als auch in ihrer Funktionalität von einander.

Unabhängig von der Verwendung von IMAP oder POP3 erfolgt das Senden der Emails über einen Mailserver und dem für die Übermittlung zuständigen SMTP Protokoll. Weitere Infos zu SMTP:

Was ist IMAP und was sind die Vorteile von IMAP?

IMAP (Internet Message Access Protocol) ist ein Protokoll, das für den Zugriff auf E-Mail-Nachrichten auf einem Server verwendet wird. Mit IMAP werden deine Nachrichten auf dem Server gespeichert. Das hat den Vorteil, dass ein Anlegen von Ordnern und hierarchischen Strukturen möglich ist. Außerdem kann von jedem Computer oder Gerät mit Internetanschluss darauf zugegriffen werden. Es können also mehrere Geräte gleichzeitig mit demselben Postfach verbunden werden. Die Emails werden dabei (mit Hilfe des Email-Servers) auf jedem Gerät synchronisiert. Dies bedeutet allerdings auch, dass ein Öffnen von ungelesenen Nachrichten nur bei Verbindung zum Server möglich ist.

Unterschiede IMAP POP3: IMAP ist das neuere, fortschrittlichere Protokoll und hat viele Vorteile gegenüber POP (Post Office Protocol), dem älteren Standard für den Abruf von E-Mail-Nachrichten von einem Mail-Server. IMAP ist außerdem sicherer als POP, da es verschlüsselte Verbindungen zwischen Client und Server verwendet.

Was sind die Nachteile von IMAP?

IMAP beansprucht mehr Serverressourcen als POP3, so dass es für stark ausgelastete E-Mail-Server möglicherweise nicht die beste Wahl ist.

Was ist POP3 und was sind die Vorteile von POP3?

POP (Post Office Protocol) ist ein älterer Standard für den Abruf von Email-Nachrichten von einem Email-Server. Mit POP werden die Nachrichten auf deinen Computer (oder anderes Gerät) heruntergeladen. Die Nachrichten werden also lokal gespeichert. Somit werden, im Gegensatz zu IMAP, die Emails nicht zwischen verschiedenen Geräten synchronisiert.

Ein Vorteil ist, dass POP3 schneller als IMAP ist, da es nicht so viele Serverressourcen beansprucht. Außerdem werden Email, die auf ein Endgerät heruntergeladen wurden, standardmäßig gelöscht. Dies ist sowohl Nachteil als auch Vorteil: Viele Internet Service Provider (ISP) verwenden beim Mail Hosting das POP3 Protokoll für die Bereitstellung kostenfreier Mailboxen, da sie hierbei die Emails nicht dauerhaft auf dem Server speichern müssen. Somit müssen nur wenige Ressourcen zur Verfügung gestellt werden.

Unterschiede IMAP POP3

Unterschiede IMAP POP3 – Wahl des Email-Protokolls

Solltest du nur ein Gerät verwenden, ist POP3 vielleicht die beste Wahl. Wenn du jedoch mehrere Geräte hast, die auf deine Emails zugreifen müssen (z. B. Laptop und Smartphone), dann ist IMAP die bessere Wahl.

Ich persönlich verwende auf meinem Smartphone und meinem Computer das IMAP Verfahren. Hierfür hatte ich mich einerseits wegen der Email-Synchronisation entschieden und andererseits wegen der Möglichkeit Ordnerstrukturen zu nutzen. (Ja, ich habe viele Email-Ordner, die mir helfen die Übersicht zu wahren 😉 )

IMAP (Internet Message Access Protocol) ist ein speziell auf das Management von Emails ausgerichtetes Protokoll, das für den Zugriff auf Email-Nachrichten auf einem Server verwendet wird.

  • Nachrichten werden auf dem Email-Server gespeichert
  • Synchronisation mit mehreren Endgeräten möglich
  • Email-Ordner und hierarchische Strukturen sind möglich
  • verschlüsselte Verbindungen zwischen Client und Server

IMAP beansprucht mehr Serverressourcen als dies beispielsweise bei POP3 der Fall ist.

Ja, das ist möglich. Allerdings ist dies nicht zu empfehlen. Werden mehrere Geräte verwendet (zum Beispiel PC und Smartphone), dann ist IMAP die bessere Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.